Praxis Simile

Gesundheit

Behandlungen

 

Ablauf einer homöopathischen Behandlung

Die  homöopathische Behandlung beginnt mit der Erfassung Ihrer kompletten  Krankengeschichte (Erstanamnese) - die vor allem bei chronischen Fällen -  mehrere Stunden dauern kann. Auch Vorerkrankungen, Krankheiten in der  Familie, Impfungen, Operationen oder Unfälle sind dabei von großer  Bedeutung.

Dabei mache ich mir ein umfassendes Bild von Ihnen und halte alle wichtigen Informationen schriftlich fest.

Ohne  diese ausführliche Erstanamnese ist es praktisch unmöglich, Patienten  homöopatisch korrekt zu behandeln. Dabei werden alle Ebenen des Menschen  berücksichtigt: Körper-Seele-Geist.

Die  eigentliche Arbeit beginnt mit der Auswertung Ihrer individuellen  Symtome, die von mir analysiert und mit hunderten Arzneimittelbildern  verglichen werden. Erst dann - nach sorgfältiger Prüfung aller Faktoren -  wird Ihnen das passende und für Sie spezifische Arzneimittel verordnet.

Wie geht es dann weiter?

Die  Arznei setzt den Heilungsprozess in Gang, stärkt die körpereigene  Abwehr, die Lebensenergie und stellt das Gleichgewicht im Organismus  wieder her. Die Homöopathie wirkt nicht auf einzelne Organe, sondern  stets auf den ganzen Menschen auf allen Ebenen.

Folgetermine

Folgetermine  dienen zur Verlaufsbeurteilung. Der Patient berichtet über  Veränderungen in seinem Befinden, woraus wichtige Informationen für den  Fortgang der Behandlung, über die Wirkung des homöopatischen Mittels und  über den Heilungsvorgang gewonnen werden.

Die  Homöopathie ist eine ausgesprochene günstige Behandlungsform, was  besonders im Bereich der chronischen Erkrankungen oder Anfälligkeiten  zum Tragen kommt. Die Arzneikosten fallen kaum ins Gewicht. Was bleibt,  ist die Arbeitszeit des Behandlers. Ein gewisser Aufwand entsteht mit  dem Behandlungsbeginn. Folgetermine gehen deutlich rascher von statten  und sind zumeist weniger erforderlich als bei vielen anderen Verfahren.