Praxis Simile

Gesundheit

Heilkunde für Kinder

 

 

Mit  der Homöopathie kann ein enormer prophylaktischer Effekt in Bezug auf  das kindliche Immunsystem erzielt werden. Durch die Vermeidung von  eingreifenden chemischen Medikamenten wird einer chronischen Schwächung  des Immunsystems vorgebeugt bzw. durch das individuell ausgesuchte  homöopathische Mittel das kindliche Abwehrsystem gestärkt, der  Organismus stabilisiert und die seelisch, geistige Entwicklung des  Kindes optimal gefördert.


Die homöopathische Behandlung eignet sich sowohl für die Therapie akuter Erkrankungen wie z.B.:

  • Fieber
  • Erkältungskrankheiten
  • Ohrenschmerzen
  • Magen- Darmbeschwerden
  • Verletzungen usw.

als auch gerade für die Behandlung chronischer, tiefgreifender Störungen.


Einige Beispiele für chronische Störungen sind:

  • Allergien jeglicher Art, wie Heuschnupfen, Nahrungsmittelallergie, Asthma
  • Hautkrankheiten, wie Neurodermitis und Schuppenflechte
  • rezidivierende  Erkrankungen, wie ständig wiederkehrende Infekte, Neigung zu  Ohrenentzünden, Mandelentzündungen, Blasenentzündungen, Migräne
  • Auffälligkeiten  im seelisch, geistigen Bereich, wie Aggressivität,  Anpassungsschwierigkeiten, Konzentrationsstörung, Hyperaktivität,  Unausgeglichenheit, Antriebsschwäche, Ängste, Schlafstörungen,  Bettnässen, Lernblockaden und Kummer
  • Entwicklungsrückstände bei Kindern
  • Impf-Folgen


Hier  kann die Homöopathie – von erfahrenen und gut ausgebildeten Therapeuten  angewandt – sehr gute Erfolge erzielen. Die klassische Homöopathie ist  deshalb nicht als Laienmedizin geeignet.